Pfarreien-Verbund Nürnberg - Am Ludwigskanal

--------------------------------------------------------------------------------
Pfarreien-Verbund Nürnberg - Am Ludwigskanal  Brief  2 / 2006
--------------------------------------------------------------------------------


Nähere Informationen im Internet unter:
www.bistum-eichstaett.de/seelsorgeeinheiten

 

Blick über die Kirchenmauer

Beginnend mit dieser Ausgabe starten wir eine Beitragsserie, in der Besonderheiten unserer vier Gemeinden vorgestellt werden, z.B. die Bildungsarbeit, Kirchenmusik, Jugendarbeit oder Kunst in der Kirche. Dies mal sollen besondere Gottesdienst­formen hervorgehoben werden:

In St. Rupert und Wunibald gibt es Themengottesdienste
So werden sie entwickelt: ein Treffen – ein Gedanke – eine Geschichte – eine Bibelstelle – ein Thema.
Etwa dreimal im Jahr gibt es einen speziell gestalteten „Gottesdienst mit Thema“, der von einem Team vorbereitet und durch eine Band musikalisch gestaltet wird. Wenn das Christsein in den Alltag nachwirken soll, gibt es hier Anregungen.

Maria Königin: Kinderfreundliche Gottesdienste
Am Sonntag nach St. Martin (12. November) und am 2. Advent finden Familien-Gottesdienste statt. Ein Vorbereitungsteam erarbeitet jeweils ein Thema, das sich durch die ganze Messfeier hindurch zieht, mit Bußakt, Predigtspiel und Fürbitten. Zu einem fröhlichen Kindergottesdienst in der Faschingszeit bringen maskierte Kinder auch ihre Luftballons mit.

Das ökumenische Friedensgebet und die "Andacht mit Biss" in Corpus Christi
Jeden ersten Sonntag im Monat treffen sich um 19:00 Uhr Menschen zum ökume­nischen Friedensgebet in Corpus Christi. Der Wortgottesdienst greift immer ein aktuelles Thema heraus, wie z.B. letztes Jahr Bomben über Nürnberg. Nicht überall auf der Welt ist Frieden, doch schon im Kleinen muß der Frieden beginnen.
Einige Frauen in Corpus Christi haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit unter­schiedlichen Themen aufzurütteln. In unregelmäßigen Abständen wird durch "ein kleines BISSchen Andacht" zum Nachdenken angeregt. Alltägliche Situationen oder liebgewonnene Gewohnheiten werden hinterfragt. Gedanken, die nachwirken.

Erleben ist mehr als lesen:
Schauen Sie doch einfach mal vorbei, Sie werden rechtzeitig über die Termine informiert. Der Weg in die Nachbargemeinde(n) lohnt sich auch, wenn man die kleinen Dinge einer Kirche(-gebäude) entdecken will, die sonst unsichtbar bleiben.

 

Sternwallfahrt des Pfarreien-Verbundes - 2006

Auch dieses Jahr führte die Sternwall­fahrt des Pfarreien-Verbundes am 14. Juli zum Pillen­reuther Klösterle. Im Wortgottesdienst wurde das Jahresmotto von CC aufgegriffen: "Unterwegs sein - im Auftrag des Herrn".

Sich auf den Weg machen heißt: ein Ziel vor den Augen und Gott im Rücken haben, mit Proviant für den Tag und einem Gebet auf den Lippen.

Pfarrer Krystian Krawietz fragte während seiner Ansprache "Wann und wie sind wir unterwegs im Auftrag des Herrn?" und gab auch die Antwort, daß wir als Christen immer in seinem Auftrag unterwegs sind - unabhängig von Berufen, denn berufen seien wir durch die Taufe. Es reiche manchmal einfache sichtbare Zeichen hierfür zu setzen.

An der Sternwallfahrt zum Klösterle in Pillenreuth nahmen über 100 Pilger aus den vier Pfarreien Maria Königin, St. Rupert, St. Wunibald und Corpus Christi teil. Zur musikalischen Unterstützung waren auch Mitglieder der Jugendblaskapelle aus Kornburg dabei, welche dieses Jahr ihr 30-jähriges Bestehen feiern kann.




Die Wallfahrt fand bei strahlendem Sonnenschein und hohen Temperaturen statt. Anschließend tauschten sich die Pilger in der nahen Gaststätte bei einem kühlenden Getränk aus.


Pfarrerwechsel nach 2 Jahren in Maria Königin

Am 13. August wurde Pater Adam Kubalski von der Gemeinde „Maria Königin“ Nürnberg-Kornburg nach zwei Jahren verabschiedet, nachdem der Paulinerorden ihn abberufen hatte. Die Gemeinde und der Seelsorger waren sich ans Herz gewachsen. Dies kam in der Ansprache von PGR-Vorsitzendem Alois Dümler und der Predigt von Pater Adam zum Ausdruck: „Sie sind eine liebevolle Gemeinde“.

Nun übernimmt Pfarrer Franjo Skok (52) die seelsorgerische Tätigkeit.
Franjo Skok wurde in Zenica/Jugoslawien geboren und in Feucht durch Bischof Dr. Alois Brems 1981 zum Priester für die Erzdiözese Sarajevo geweiht. Nach Kaplansjahren in Pleinfeld und Spalt war er ab 1987 Pfarradministrator der Pfarrei Gnotzheim. Von 1992 bis 1996 leitete er die Pfarrei Feucht. Seit 1996 war er Pfarrer der Pfarreien Hitzhofen und Hofstetten. 
Die Installation ist am 01. Oktober um 17:00 Uhr in Maria Königin.


Pfarrer Franjo Skok

 

Benedikt XVI. als Mensch, als Theologe, als Papst

Der Pfarreien-Verbund lud Pfarrer Dr. Michael Hofmann / Allerheiligen, Nbg. als Referenten zu einer Bildungsveranstaltung über Papst Benedikt XVI. am 27. Sept. 2006 nach St. Wunibald ein.

Pfarrer Hofmann kennt Josef Ratzinger seit über 30 Jahren, studierte und promovierte bei ihm  in Regensburg. Er schätzt an Benedikt XVI. „seine Heimat- und Familienverbundenheit, sowie seine bescheidene Persönlichkeit“.

Hofmann schildert den Papst als einen Mensch, der keine professoralen Allüren zeigte. Schon als Kardinal lud er seine Schüler einmal jährlich zu einem Wochen­endtreffen nach München ein; auch heute hält der Papst an dieser Tradition fest und diskutiert mit ihnen über theologische Themen in Rom.

Dieser Theologe steht für die Einheit von Glauben und Vernunft, er lebt, was er sagt und umgekehrt. Seine Schwerpunkte sind die Ökumene sowie der Dialog mit den Weltreligionen – insbesondere zwischen dem Christentum und dem Islam.


Benedikt XVI.

Benedikt XVI. nehme zu Tagesfragen Stellung, zeige Bereitschaft zur Diskus­sion und suche auch das Gespräch mit Atheisten. „Als brillanter Theologe besticht er und hat mit seiner Erklärung zur Rechtfertigungslehre die Situation gerettet“, sagt Pfr. Hofmann und bezeichnet den Papst als eine Geistesgröße unserer Zeit.

Heute erscheint Benedikt XVI. mit einer gelösten Heiterkeit, wie man ihn früher nicht wahrnehmen konnte. „Er leidet weniger unter der Last seiner großen Aufgabe, im Gegensatz zu manchem Pfarrer, welcher eine kleine Gemeinde leitet.“

Hirtengang am ersten Advent, 3. Dezember 2006

Der „Pfarreien-Verbund Nürnberg – Am Ludwigskanal“ plant seine nächste gemeinsame Aktion. Ähnlich wie im Sommer die Sternwallfahrt, soll es dieses Mal ein Hirtengang sein. Wieder werden sich alle Pfarreien auf den Weg machen, um gemeinsam Gottesdienst zu feiern (am 03.12.06 Beginn 18 Uhr in Corpus Christi).

Doch warum ein „Hirtengang“?

Jeder kennt die Stelle in der Weihnachtsgeschichte, wo die Hirten auf dem Feld vom Engel überrascht werden, der ihnen die frohe Botschaft von der Geburt des Messias verkündet. Uns wird berichtet: „So eilten sie hin und fanden Maria und Josef und das Kind, das in der Krippe lag.“ (Lk 2, 16)

Die Botschaft der Geburt Jesu ging an ganz einfache Menschen, Menschen wie du und ich. Sie ließen alles liegen und stehen und liefen los, das Kind anzubeten. So wollen auch wir uns mit Lichtern und Laternen – wie damals die Hirten auf dem Feld – aufmachen, um miteinander Gott zu loben und Gottesdienst zu feiern.

Diese Art von Hirtengang ist eine alte kirchliche Tradition im Advent, die wir gemeinsam wieder aufleben lassen wollen. Vielleicht haben Sie ja auch Lust sich von dieser adventlichen Atmosphäre mitreißen zu lassen. Es lohnt sich sicher! (PH)

 


Termine Oktober 2006 - März 2007

Corpus Christi     An der Radrunde 155,  90455 Nürnberg     Tel. 884491  

01.10. Sonntag 10:00 Uhr Familiengottesdienst
07.10. Samstag 20:00 Uhr Weinfest im Pfarrsaal
11.10. Mittwoch 15:00 Uhr Seniorentreffen „Anekdoten der Musik“
12.10. Donnerstag 19:30 Uhr Glaubensgespräch , Folgetermine 26.10., 09.11.
15.11. Mittwoch 14:00 Uhr Musikalischer Nachmittag (Ruheständler)
19.11. Sonntag Wahl der Kirchverwaltung
03.12. Sonntag 18:00 Uhr Hirtengang des Pfarreien-Verbundes nach CC
10.01. Mittwoch 15:00 Uhr Die Geschichte unserer Kirche (Senioren)
18.01. Donnerstag 20:00 Uhr Judentum früher – heute (KAB)

 

Maria Königin     Seckendorfstraße 8,  90455 Nürnberg, Tel. 09129-7021

10.10. Dienstag 14:00 Uhr Seniorentreffen „Die Wohlfahrtsverbände in Dtld.“
14.10. Samstag 18:00 Uhr Konzert der Musikkapelle Kornburg
20.10. Freitag 19:00 Uhr Schafkopfturnier (KAB)
20.10. Freitag 19:00 Uhr Spiele-Abend (ab 12 Jahren)
28.10. Samstag 19:30 Uhr Weinprobe
12.11. Sonntag 10:30 Uhr Kirchencafe
18.11. Samstag 19:30 Uhr KAB: Tausend Jahre Erzbistum Bamberg, Ref. Marianne Röhlich
19.11. Sonntag Wahl der Kirchverwaltung
03.12. Sonntag 17:30 Uhr Hirtengang des Pfarreien-Verbundes nach CC  
17.12. Sonntag 19:30 Uhr Adventskonzert Männergesangverein
25.12. Montag 17:00 Uhr Weihnachtskonzert der Jugendkapelle
02.02. Freitag 20:00 Uhr Faschingsball

 

St. Rupert             Pfarramt: Leerstetter Straße 4,  90469 Nürnberg, Tel. 482013
                                Pfarrheim: Königshammerstraße 56

10.10. Dienstag 9:00 Uhr Wallfahrt der Pfarreien St.Rupert und St.Wunibald ins Benediktinerkloster Niederalteich
08.11. Mittwoch 12:30 Uhr Halbtagesausflug nach Gerolzhofen
19.11. Sonntag Wahl der Kirchverwaltung
03.12. Sonntag 16:30 Uhr Hirtengang des Pfarreien-Verbundes nach CC  
19.12. Dienstag 9:00 Uhr Seniorenclub St. Rupert Adventsfeier

 

St. Wunibald        Pfarramt: Leerstetter Straße 4,  90469 Nürnberg, Tel. 482013
                                Kirche und Pfarrheim: Saarbrückener Str. 63

11.10. Mittwoch 14:30 Uhr

 

Seniorenclub St. Wunibald “Kleines Weinfest”
21.10. Samstag 19:30 Uhr Weinfest im Pfarrsaal St. Wunibald
19.11. Sonntag Wahl der Kirchverwaltung
03.12. Sonntag 16:30 Uhr Hirtengang des Pfarreien-Verbundes nach CC
13.12. Mittwoch 14:30 Uhr Seniorenclub St. Wunibald Adventsfeier

zurück