Osternacht und Jahreskrippe


Der Einzug in Jerusalem und das Abendmahl ist dargestellt.


Im Rahmen des traditionellen Kleinkindergottesdienstes am Ostermontag gestaltete das Team mit den Kindern eine Osterkrippe. Es wurden die Szenen der Karwoche erlebt und gestaltet. Danach bekam sie ihren Platz in der Kirche.

Die Jahreskrippe soll ein Anreiz für Familien sein, auch außerhalb der Gottesdienste in die Kirche zu kommen. Die kindgerechten Darstellungen von Situationen aus dem Leben Jesu oder des Kirchenjahres laden ein, sich mit dem Glauben zu beschäftigen und die Kirche als Raum anders wahrzunehmen. 
Ausmalbilder und Texte können vor Ort gestaltet oder mitgenommen werden.



Das Grab ist leer, als die zwei Frauen am Morgen ankamen.  

In der Osternacht wurde das Licht der Osterkerze feierlich in die Corpus Christi mit dem "Lumen Christi" getragen, an alle Gläubigen ihre Kerzen in der Kirche entzündeten.

Das höchste Fest der Christen, die Auferstehung Christi wurde gefeiert.
Im Abendmahl stiftete Jesus das höchste Gut, durch seinen Kreuzestod hat uns Jesu erlöst und in der Auferstehung Jesu hat Gott uns befreit. 
Ostern, das ist unser Glaube, auf dem alles beruht. 

Das Kreuzzeichen von oben nach unten gezeichnet zeigt, Jesus kam vom Himmel zu uns auf die Erde. Er wurde Mensch und lehrte uns, auf was es ankommt im Leben. Die Waagerechte zeigt, am Kreuz hat uns Jesus erlöst. Nun sitzt er zur rechten des Vaters und wurde erhöht.

Traditionell traf sich die Gemeinde nach dem Osternachtgottesdienst zum Agapemahl im Pfarrsaal
.





Agapemahl in der Osternacht.


zurück