Weltgebetstag - Gottes Schöpfung ist sehr gut!


Eindrücke aus Surinam.


.

Kommen Sie mit in das kleinste Land Südamerikas!

Aus Südamerika kam die diesjährige Weltgebetstagsordnung zu uns. Surinam ist das kleinste Land Südamerikas und doch ein sehr buntes. Es liegt im Nordosten Südamerikas. Seine rund 540.000 EinwohnerInnen haben u.a. afrikanische und indische, indigene, javanische, europäische und chinesische Wurzeln. Um diese Vielfalt ging es beim Weltgebetstag: „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“ Mit diesem Vers aus Genesis 1, 31 luden die Frauen aus Surinam zur Gebetsfeier ein. Mit einer Fläche von rund 160.000 Quadratmetern ist Surinam etwa halb so groß wie Deutschland. Etwa die Hälfte der Bevölkerung lebt in der Hauptstadt Paramaribo.

Surinam ist ein junger Staat. Erst 1975 wurde das frühere Niederländisch-Guayana unabhängig. Heute ist Surinam eine parlamentarische Demokratie mit nur einer Kammer, der Nationalversammlung. Kaum ein Land auf der Welt verfügt über eine derartige Vielfalt an Ethnien, Sprachen, Religionen und Kulturen. Christen, Hindus, Muslime und Juden leben hier traditionell mit einer selbstverständlichen Toleranz zusammen. Die Wurzeln für Surinams vielfältige Bevölkerung liegen in der bewegten Vergangenheit des Landes. Die Wirtschaft basiert auf dem Export der Rohstoffe Gold, Öl und bis 2015 auch Bauxit. Die Staatsverschuldung ist hoch und das einst gut ausgebaute Sozialsystem kaum noch finanzierbar. Neben dem sozialen ist auch das ökologische Gleichgewicht in Gefahr. Etwa die Hälfte der Einwohner lebt unter der Armutsgrenze. Illegales Goldschürfen führt zu einer erheblichen Belastung der Gewässer mit Quecksilber. Die Gesundheit der Menschen ist zu schützen, und der Klimawandel bedroht den Küstenstreifen. 

Sieben Frauen Surinams schildern während des Gottesdienstes aus ihrem Leben: Bauern, schwere Plantagenarbeit, frühe Schwangerschaften unter Jugendlichen sind nicht selten. Das Weltgebetstagsteam stellt die Lebenssituationen in den Mittelpunkt der Gebete und Fürbitten.
Musikalisch unterstützten die Gruppe "Ginko" und die CC-Band die rund 70 Anwesenden beim Gesang. Anschließend stärkten sich die Teilnehmer an leckeren Speisen, welche nach Rezepten aus Surinam zubereitet waren. Mit einem munteren Austausch ging der Abend zu Ende.


Das Weltgebetstagsteam um Barbara Witzel-Hänecke und Inge Brückner


führten durch den Gottesdienst mit vielen Gesängen und Liedern.


Pfarrerin Beate Kimmel-Uhlendorf legte während der Verkündigung die Schrift aus.


Das gesamte Team und die Musiker

zurück